Code Alpha

Aus dem noch unerforschten Inneren meines Schädels

27. Oktober 2009

Busbahnhofsszene

Filed under: My Life — 42317 @ 14:03

Letztes Jahr im Frühherbst, es war noch nicht kalt, aber auch nicht mehr sommerlich warm, kam ich aus dem Supermarkt mit einem Rucksack und zwei Stofftüten voll Zeug, und zog es deswegen vor, mich ausnahmsweise auf die blau gegitterten Sitzgelegenheiten am Busbahnhof zu setzen. Auf einer Hälfte saß auch schon jemand, ich habe nicht genau hingesehen, was mir auffiel war eine eher dünne, schlaksige Gestalt um die 16 Jahre, mit Basecap und Alltagsklamotten.

Kurze Zeit später kamen zwei einheimische Mädchen im gleichen Alter vorbei und wollten sich ebenfalls setzen. Alle anderen Bänke waren scheinbar von mehr Respekt einflößenden Leuten besetzt, also baten sie die Person neben mir, sich dahinter setzen zu dürfen, was dann Anlass für Diskussionen lieferte.

„Nimm nicht so viel Platz weg!“ oder „Halt den Rücken grade!“ beschwerte sich der eigentliche Sitzer, was die Mädchen eher amüsierte und zu Unfug anzutreiben schien. Jedenfalls machten sie sich keine Mühe, den vorhandenen Platz irgendwie gerecht zu teilen und hielten kichernd „Kontakt“.
„Macht Euch nicht so breit!“ fuhr der Gegenüber fort. Die Mädchen kicherten und machten Witze, „Der wird bestimmt gleich rot!“

Dann wurden sie ein bisschen direkter.

(belustigt) „Hast Du ne Freundin?“
(genervt) „Nein, hab ich nicht.“
(amüsiert) „Warum denn nicht?“
(verärgert) „Ich bin kein Junge!“
(eine stille Sekunde)
(geplättet) „Was!?“
(verärgert) „Ich bin kein Junge!“
(ungläubig) „Du bist’n Mädchen???“
(genervt) „Ja verdammt!“

Ich musste lachen. Nicht auf dem Boden liegend, aber immerhin.
Leider löste sich die Gesellschaft dann auf, weil der Bus der nicht mehr kichernden Mädchen kam.
Als dann mein Bus kam, warf ich einen weiteren Blick auf das Mädchen, das da noch saß: Man musste in der Tat genauer hinsehen, aber, ja, ganz eindeutig ein weiblicher Mensch… ihre Stimme allein hätte für diese Feststellung sicher nicht ausgereicht.