Code Alpha

Aus dem noch unerforschten Inneren meines Schädels

9. September 2007

Onlinehandel von Gebrauchtwaren

Filed under: My Life,Spiele — 42317 @ 9:04

… der treibt Dich wieder zurück zum Kauf von Neuware!

Ja, sind denn da nur noch Arschlöcher bei EBay und Amazon Marketplace unterwegs???
Bei Ebay habe ich letztes Jahr ein altes Spiel ersteigert, von dem mir der Verkäufer bald mitteilte, er habe es versendet. Nach zwei Wochen war es aber immer noch nicht da und ich schrieb eine entsprechende Mail an den Verkäufer. „Ist bestimmt auf dem Postweg verloren gegangen“, sagte der und erklärte sich bereit, mein Geld zurück zu überweisen. Bekommen habe ich es laut Kontoauszügen aber nie. Damals dachte ich noch „Für die 5 E machst Du Dir jetzt nicht die Mühe, eine offizielle Beschwerde einzureichen“, obwohl es meinem schmalen Geldbeutel schon nicht gut tat.

Dann habe ich im Juli einen einzelnen DLAN Adapter bestellt, der ebenfalls lange auf sich warten ließ. Ich verfasste nach Ablauf der Wartefrist und nach mehreren erfolglosen Kontaktversuchen eine offizielle Beschwerde. Als die dann zwei Wochen lang lief, kam der ersteigerte Adapter (nach insgesamt zwei Monaten Wartezeit) dann per Post, ohne irgendeinen Kommentar. In dem Paket war allerdings ein falsches Kabelset. Statt eines USB- und eines LAN-Kabels befanden sich zwei USB-Kabel drin, mit denen ich nichts anfangen kann, weil die Stecker alle belegt sind. Ich beschwerte mich erneut bei dem Verkäufer, erhielt aber wiederum nie eine Antwort. Was lernen wir daraus? Ich kaufe bei EBay nie wieder Ware im Wert von mehr als 25 E.

Davon abgeschreckt, lenkte ich meine Suche nach dem Spiel zum Amazon Marketplace.
Dort fand ich es für 13,54 E inklusive Versandkosten. Es wurde auch alsbald geliefert – die CD-ROM in einer blanken 08/15 Hülle. Ich bin ja genügsam. Ich bestehe bei billiger Gebrauchtware nicht auf Originalverpackung und Handbuch und ich verzeihe auch Gebrauchsspuren auf der CD-Oberfläche, wenn das Spiel dennoch läuft, aber nachdem ich den Datenträger dann in mein Laufwerk legte und „Installieren“ wählte, wurde ich aufgefordert, den CD-KEY einzugeben „der auf der Außenseite Ihrer CD-Hülle zu finden ist“. Ja, scheiße – die Originalhülle war gar nicht dabei und eine Untersuchung des Briefumschlags ergab nichts weiter – ich habe also ein rundes Stück Plastikmüll gekauft.

Auch bei dieser Verkäuferin habe ich mich sofort beschwert (vor 15 Minuten) und sie aufgefordert, mir mein Geld zu erstatten oder den CD-KEY zu besorgen. Bin mal gespannt, was dabei rauskommt. Amazon empfiehlt bei Unzufriedenheit mit einem Produkt übrigens, den Artikel einfach zu verkaufen… das fällt hier ja wohl flach. Ich will mich nicht in die Reihe der Müllverkäufer einreihen!
Ich habe das Spiel gleich bei einem anderen Verkäufer erneut bestellt – bei einem, der explizit dazu schrieb, dass der CD-KEY vorhanden sei. Und ich dachte, es sei eine Selbstverständlichkeit, dass man dem Käufer alles zur Hand gibt, was er braucht, um die gekaufte Software zum Laufen zu bringen… 🙁

Schreibe einen Kommentar