Code Alpha

Aus dem noch unerforschten Inneren meines Schädels

5. Juni 2007

Irgendwann doch “drin”?

Filed under: My Life — 42317 @ 18:44

Melanie drängt seit Monaten auf einen eigenen Internetanschluss, um ihren Harem jüngerer Männer ohne den Umweg in die Bibliothek über den halben Globus hinweg bewundern zu können. Ich bin dem Plan nicht abgeneigt, aber mich plagt natürlich immer der Geldfaktor.

Jetzt stand heute eine junge Frau vor der Tür, die für den Anbieter “Alice” arbeitet. Der Verein bietet mir eine 4000er Flatrate für 25 E plus 10 E für Phonflat, ergo unbegrenzt online für 25 E im Monat und unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefonieren für 10 E. Das deckt sich mit den Kosten, die uns derzeit jeden Monat für Telefonie entstehen.
Interessant ist auch, dass es keine Vertragsdauer gibt – “Alice” bietet eine Kündigungsfrist von vier Wochen. Und ich behalte meine Telefonnummer.

Ich hab das also mal unterschrieben, Vertragsbeginn ist der 01. Juli.
Wenn die Telekom jetzt eine Person wäre und kein Konzern, würde sie sich wahrscheinlich verulkt vorkommen. Vor gerade zwei Tagen erhielt ich zwei verschiedene Anrufe von Telekom Mitarbeiterinnen.
Die erste bedankte sich für unsere Kundentreue (zwei Jahre sind in diesen Tagen offenbar eine bemerkenswert lange Zeit) und bot mir als Dankeschön ein funkelnagelneues Nokia-Handy an mit irgendeinem tollen Vertrag, der für die ersten sechs Monate unglaublich günstig wäre. Aber monatliche Handykosten von ein bis zwei Euro, die ich bei Klarmobil habe, kann die Telekom nicht unterbieten.
Die zweite erkundigte sich, ob sich mein Telefonieverhalten geändert habe. Nein, hat es nicht. Woraus sie messerscharf schloss, dass mein derzeitiger Vertrag genau das Richtige für mich sei.
Und jetzt nach dem Danke wird “Alice” für mich die Kündigung bei der Telekom übernehmen. Wie gesagt: Wäre die Telekom eine Person, wäre sie möglicherweise beleidigt.

Einen kleinen Pferdefuß hat die Sache noch: Wenn ich nicht zwanzig Meter Kabel quer durch die Wohnung legen will, weil der Anschluss für’s Modem am hinteren Ende des Schlafzimmers liegt, werde ich einen WLAN Adapter brauchen. Sowas wird’s ja hoffentlich in der Preisklasse von 20 bis 30 E geben.

Eine Antwort zu “Irgendwann doch “drin”?”

  1. eleanor_marx sagt:

    Hast Du schon Neues von den Alice-Leuten gehört? Ein paar Freunde von mir haben das Angebot, mußten aber sehr lange (3 Monate!) auf den Anschluß warten. Bei Ihnen war das aber ein neuer Anschluß; bei Dir wird es ja nur ein Umschreiben. Deswegen dauert es hoffentlich nicht so lang.

    WLAN haben wir auch, weil wir ständig mit den Laptops umherlaufen. Den Adapter habe ich damals sehr billig über eBay bekommen.

Schreibe einen Kommentar